Malerisch, pulsierend…

St. Ulrich – der Traditionsort im Grödnertal

Hotel Albion in St. Ulrich

Eingerahmt in die Bergwelt von Gröden lädt der malerische Ortskern von St. Ulrich zum Bummeln und Flanieren ein. Kunst und Kultur sind hier seit langem zu Hause: Hier arbeiten zahlreiche Holzschnitzer, die weltweit bekannt sind. Auch der Bergfilmpionier und Schauspieler Luis Trenker, Popmusik-Papst Giorgio Moroder und die Wintersport-Legenden Isolde und Carolina Kostner stammen alle aus St. Ulrich.

St. Ulrich ist der Hauptort von Gröden, einem 25 km langen Seitental des Eisacktales und liegt im Nordwesten der Südtiroler Dolomiten. Hier lebt man mit drei Sprachen. Die Ortsschilder sind auf Deutsch, Italienisch und Ladinisch. Die meisten der rund 10.000 Einwohner im Grödnertal sprechen aber Ladinisch, die „dritte“ Landessprache in Südtirol, welche bei den Grödnern seit der Römerzeit als neulateinischer Dialekt überlebt hat.

Gröden ist bekannt für die Holzschnitzkunst. Diese Tradition besteht auch heute noch und man kann im Grödnertal tolle Kunstwerke aus Holz bestaunen. Das Südtiroler Tal mit seinem Hausberg dem Langkofel kennen viele von den Filmen der Grödner Bergsteigerlegende Luis Trenker.

Das Hotel Albion liegt oberhalb von St. Ulrich mit wunderbarem Blick auf die Seceda und das Sellamassiv.